Direkt zum Inhalt

Kultur

Kultur schafft Identität, indem sie zu aktiver Auseinandersetzung anregt und den Dialog fördert. Das trägt zur Verwurzelung der Bevölkerung in der Region und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei.

Kultur ist ein wichtiger Faktor für die Innovationsfähigkeit der Unternehmen und der Region, indem sie ein kreatives Klima prägt. Sie ist zudem ein relevanter Wirtschaftsfaktor. Sie sorgt für Aufträge in diversen Bereichen für Zulieferer und sie zieht Besucherinnen und Besucher an, deren Ausgaben wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückfliessen.

Laden Sie sich den Kultur-Kalender auf Ihr Mobile. Jetzt die Zürich Park Side Kultur-App im App-Store oder Google Play downloaden.

Die praktische App
für Ihre Kultur-Übersicht

Veranstaltungen

z.B. 17.10.2019
Der Kulturkalender zeigt Veranstaltungen der kommenden 30 Tage an.
Pop-Up Library in der Zwischennutzung 14.10.1917.10.19jeweils 09.00 Zug
Geschichtenzeit | Sprechstunde Digitale Bibliothek | Miteinander lesen | Zeitreise mit Zuger Zeitungen | Deutsch-Konversationsklub | Lesecafé - Ein Lesecafé mit Zeitungen und Zeitschriften sowie eine Kinder-Ecke mit Büchern, Tablets mit Apps, Hörbüchern und vielem mehr laden zum Verweilen und Mitmachen ein. - Montag, 14. Oktober, 13 –17 Uhr: Kinder-Geschichten: Die Kinder (ab 4 Jahren) hören eine Geschichte und setzen sich künstlerisch-kreativ mit den Figuren auseinander. Dienstag, 15. Oktober, 10 –11 Uhr: Deutsch-Konversationsklub: Diskussion in lockerer Atmosphäre über verschiedene interessante Themen. Für Menschen mit mittleren Deutschkenntnissen. Dienstag, 15. Oktober, 14 –15.30 Uhr: Miteinander lesen: Wir lesen und hören eine Geschichte und ein Gedicht und tauschen unsere Gedanken darüber aus. Offen für alle Erwachsenen. Mittwoch, 16. Oktober, 10 –10.45 Uhr: Geschichtenzeit für Kinder ab 4 Jahren: Es gibt für Kinder kaum etwas Schöneres, als einer Geschichte zu lauschen. Das Vorlesen fördert ausserdem die Kreativität und sprachliche Entwicklung der Kinder. Mittwoch, 16. Oktober, 13 –17 Uhr: Sprechstunde Digitale Bibliothek: Wir geben Tipps zur Nutzung der Digitalen Bibliothek und helfen bei Ihren Fragen. Mittwoch, 16. Oktober, 13 –17 Uhr: Zeitreise mit Zuger Zeitungen: Lesen Sie digitalisierte Zuger Zeitungen aus dem 19. Jahrhundert und schmökern Sie in der bunten Zuger Geschichte. Kurze Präsentation um 15 Uhr. Donnerstag, 17. Oktober: Bibliothek live – folgt.
Einkaufszenter Herti
Hertizentrum 10
6300 Zug
Veranstalter:
Bibliothek Zug
St. Oswaldsgasse 21
6300 Zug
041 728 23 13
Viertel vor Fritig mit Black Cat's Smoking 17.10.1919.00 Zug
Black Cat's Smoking sind musikalische Streuner, mal leise und versteckt, dann vollgas mit Dampfzug durch trockene Felder und verregnete Strassen. Kein Schnik-Schnak, nur purer Sound! Zwischen der Tedeschi Trucks Band, The Black Crowes und Neil Young. Black Cats Smoking sind Strolche, unterwegs durch verwinkelte Gassen, auf der Suche nach dieser einen Bar, wo diese Musik spielt, welche nach Erinnerungen klingt. Blues, Americana, Folk Duo.
Galvanik
Chamerstrasse 173
6300 Zug
Isabelle Jeannet 17.10.1920.15 Thalwil
Verschiebung der Veranstaltung vom 05. Oktober auf 17. Oktober 2019. - Die Künstlerin widmet ihr Leben der klassischen Musik- und dem Klavierspiel. Ihre Passion, das geliebte Instrument in all seinen Tiefen zu erforschen, führte sie öfter ins Ausland zu namhaften Pianistinnen und Pianisten, von denen sie sich inspirieren liess. Ein Unfall erforderte zwei Operationen an der linken Hand. Deshalb begann sie sich mit Themen auseinanderzusetzen, die weit über das Klavierspiel hinausgehen. Sie gibt heute am "Conservatoire de Fribourg" ihr reiches pädagogisches Wissen und ihre pianistische Erfahrung weiter. Sie ist als "Steinway Artist" nominiert. Isabelle Jeannet führt sie mit Werken von Philippe Rameau, Joseph Haydn, Frédéric Chopin und Franz Liszt durch den Abend und gewährt Ihnen einen Einblick in ihre Biographie.
Kulturraum
Bahnhofstrasse 24
8800 Thalwil
Jazz am Donnerstag 17.10.1920.15 Affoltern
Joe Haider Trio
La Marotte
Centralweg 10
8910 Affoltern
044 760 48 66
Kellertheater
«Von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt» 17.10.1920.30 Thalwil
Ab 18:00 Apéro. 19:00 Abendessen (auf Wunsch). 20:30 Vorstellungsbeginn. 22:30 Vorstellungsende. Bitte Reservieren.
Herzbaracke
Seeanlage Farb
8800 Thalwil
Ohne Rolf 17.10.1918.10.19jeweils 20.30 Wädenswil
Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür wurden sie mit den besten Preisen ausgezeichnet.
Theater Ticino
Seestrasse 57
8820 Wädenswil
044 780 93 58
An Lar - Celtic Folk 18.10.1918.00 Thalwil
Ab 18:00 Apéro. 19:00 Abendessen (auf Wunsch). 20:30 Vorstellungsbeginn. 22:30 Vorstellungsende. Bitte Reservieren.
Herzbaracke
Seeanlage Farb
8800 Thalwil
Lorenz Müller 18.10.1918.00 Zug
18.00 Uhr Apéro und Wettbewerb (ohne Lesung). 19.30 Uhr Ziehung der drei Gewinner mit originellem Preis. Selber mitgebrachte Exemplare des Kriminalromans "Endstation Gotthard" werden vom Autor gerne signiert. Kein Bücherverkauf im Bolwijerkanal 23.
Bolwijkerkanal 23
Dorfstrasse 23
6300 Zug
GALA19: Albis Musikanten 18.10.1919.00 Langnau am Albis
Schwerzisaal
In der Schwerzi
8135 Langnau am Albis
pentaTon Bläserquintett 18.10.1920.00 Zug
Das mehrfach preisgekrönte pentaTon Bläserquintett mit dem Zuger Klarinettisten Nicola Katz präsentiert in seinen traditionellen Herbstkonzerten das Programm "colours" in der idyllischen Liebfrauenkapelle, dem ältesten Gotteshaus der Stadt Zug. Mit einer Rarität, einer englischen Wiederentdeckung und einer grossen, neu eingefärbten Kammermusik werden die Herbstkonzerte 2019 des pentaTon Bläserquintett abwechslungs- und klangfarbenreich. Mit dem zweiten Quintett des deutschen Romantikers Peter Müller - nicht verwandt mit der Schweizer Skilegende - wird das Konzert eröffnet. Für die Besetzung des Holzbläserquintetts hat er drei Werke geschrieben, welche sich stilistisch weniger seinen romantischen Zeitgenossen Brahms oder Schumann, sondern vielmehr den Meistern der Wiener Klassik Mozart oder Haydn verpflichtet fühlen. Der Englische Komponist Sir Malcolm Arnold hat vor allem durch sein filmmusikalisches Schaffen Berühmtheit erlangt. Seine Tonsprache ist unverkennbar – sehr farben- und facettenreich, humorvoll und doch immer tiefgründig. Diese Attribute treffen auch auf das Wind Quintet op. 2 zu, ein Bläserquintett, welches Arnold Ende 1942 geschrieben hat. Danach gingen die Stimmen und die Partitur verloren und erst zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde das Notenmaterial wieder entdeckt und offiziell verlegt. Den Schlusspunkt setzt pentaTon mit dem Quintett für fünf Streicher in Es-Dur op. 4. bzw. dem Bläseroktett op. 103 von Ludwig van Beethoven. Das bereits durch den Komponisten bearbeitete Werk erklingt heute Abend in den schillernden Farben des Bläserquintetts.
Liebfrauenkapelle
Unter Altstadt
6300 Zug
Bliss 18.10.1920.00 Unterägeri
Die fünf Bliss-Männer sind erwachsen geworden, behaupten böse Zungen. Doch sind die ewigen Kindsköpfe wirklich reifer geworden? In ihrem neusten Programm stehen sie jedenfalls mitten im Leben - und manchmal auch etwas daneben. Die Sänger begeben sich zurück in eine Zeit, als die Musik ab Kassette kam, der Schnurrbart allgegenwärtig war und die erste Liebe noch real beim Flaschendrehen und nicht digital auf Instagram gefunden wurde. Lausbübisch und noch immer leicht pubertierend öffnet Bliss das Tagebuch von 20 Jahre Bandgeschichte und nimmt sich schonungslos selber auf's Korn. Die Herren zollen den musikalischen Helden ihrer Jugend Respekt und blasen zum Frontalangriff auf das Trommel- und Zwerchfell des Publikums. Eine Entertainment-Show mit Kult-Potential, ganz ohne Reue, aber mit einem Schuss Nostalgie. Willkommen zum Rückblick mit Ausblick.
Ägerihalle
Alte Landstrasse 113
6314 Unterägeri
MontanaReViews 2019 18.10.1920.00 Zug
Die Schülerinnen und Schüler des Institut Montana Zugerberg bereiten während der Projektwoche 2019 musikalisch-theatralische Einlagen vor, welche am Freitag, 18.10.19 um 20:00 Uhr einem öffentlichen Publikum präsentiert werden. Für die Projektwoche werden die Schülerinnen und Schüler in verschiedene Workshops (Schulchor A, DraMONTANActing, Creative Writing, Newspaper, Video-/Photo und Public speaking) eingeteilt, welche sich ausschliesslich mit dem Thema “MontanaReviews” beschäftigen und die öffentliche Aufführung vom Freitagabend im Theater Casino Zug vorbereiten. Nebst diesen Workshops können die Schülerinnen und Schüler diverse und abwechslungsreiche Aktivitäten wählen (z.B. Comics zeichnen, Sport & Bewegung, Tanz, Bühnenbildgestaltung und vieles mehr!). Das musikalische Programm basiert einerseits auf dem Werk “Rhapsody in blue” (George Gershwin) mit unserer Konzertpianistin Marianne Walker als Solistin, andererseits präsentiert ein über 130-köpfiger Gesamtchor (Schülerchor vom Institut Montana, Cäcilienverein Triengen und Kinder- und Jugendchor Triengen) ein “West Side Story”-Medley von Leonhard Bernstein. Begleitet wird der Gesamtchor vom Bläserensemble des Musikvereins Harmonie, Triengen). Natürlich dürfen an diesem Abend diverse theatralische Einlagen unserer DraMONTANActing-Gruppe und weitere musikalische Überraschungsauftritte von externen KünstlerInnen nicht fehlen.
Theater Casino
Artherstrasse 2-4
6300 Zug
Quartett Waschächt 18.10.1920.00 Egg
Frowin Neff, Carlo Gwerder, Ueli Stump & Michi Jud
Restaurant Körnlisegg
Chörnliseggstrasse 4
8847 Egg
055 412 25 44
Andrea Bignasca / Support: The Raw Soul 18.10.1920.30 Zug
Mit dem Album «Murder» erscheint am 21. September das zweite Studiowerk des Schweizers Andrea Bignasca. Der Sänger und Multiinstrumentalist positioniert sich darauf sehr versiert zwischen dynamischem Bluesrock, selbstbewusstem Singer/Songwriter und energetischem Southern-Rock. Nach erfolgreichen und ausgedehnten Touren und Festivalshows wie unter anderem beim Montreux Jazz Festival, dem Estival Jazz oder Supports für u.a. Gregory Porter, Morcheeba oder Everlast legt Bignasca 2018 noch einmal nach und beschert seinem viel beachteten Debütalbum «Gone» einen äußerst vielversprechenden Nachfolger. Was bereits im zarten Alter von sieben Jahren am Schlagzeug seinen Anfang fand, hat sich über die Jahre in Richtung Bühnenfront, Gesang und Gitarre entwickelt. Ob als Frontmann seiner Band Vermillion Rouge oder seit 2012 als Solokünstler ist der Musiker mittlerweile längst über die Landesgrenzen seiner Schweizer Heimat hinausgewachsen und beweist nicht zuletzt mit seinem Sound, dass er es durchaus mit internationaler Konkurrenz aufnehmen kann. «Murder» verfügt über eindrucksvolle Referenzen eines zeitgemäßen Rocksounds und präsentiert Bignasca ganz anders als noch sein Debüt im Rahmen einer energetischen und facettenreichen Band, die ihn deutlich vom klassischen Singer/Songwriter-Künstler hin zu einem selbstbewussten Rockmusiker emanzipiert. Bereits die erste Single «Monster» oder auch das Follow-up «Moonshining» setzen die Messlatte hoch an und legen offen, wo Bignasca musikalisch verwurzelt ist. Sei es die rohe Energie von Bands wie Rival Sons und Wolf Alice oder auch die Vielseitigkeit im Songwriting der Black Keys – schnell wird klar, dass sich im Plattenschrank des Musikers die offenbar richtigen Alben verstecken. Er selbst führt als wichtigen Einfluss zudem gern Bruce Springsteen und auch Tom Petty an, deren Musik den zweisprachig aufgewachsenen Musiker seit der Kindheit geprägt hat. Durch zahlreiche Soloshows und zum Beispiel auch das Touren mit den Schweden von Black River Delta, die ihn 2017 erstmals auch nach Deutschland brachten, hat sich bei Bignasca zahlreiches neues Material angesammelt, das er nun gemeinsam mit seiner Band in Albumform gebracht hat. Von selbstbewussten Gitarrenwänden bis hin zu filigranen Melodien, verspielten Hooks und teils sogar zerbrechlich-balladesken Brüchen, in denen Bignasca besonders eindrucksvoll die volle Bandbreite seiner warmen und charismatischen Stimme offenbart, ist «Murder» eine vielfältige Weiterentwicklung eines Musikers, der gerade erst dabei ist, richtig loszulegen. «Die neue Musik auf ‘Murder’ gleicht einem heftigen Kampf um das eigene Herz, einmal ganz kurz vorm Sieg, beim nächsten Mal wieder meilenweit davon entfernt.» - Andrea Bignasca
Galvanik
Chamerstrasse 173
6300 Zug
Cusp of Drunk 18.10.1921.00 Wädenswil
Rock Music
Studio Bar
Zugerstrasse 162
8820 Wädenswil
GALA19: Beusch Brothers feat. Eva Wey 18.10.1921.00 Langnau am Albis
Schwerzisaal
In der Schwerzi
8135 Langnau am Albis
GALA19: Theatergruppe Langnau 19.10.1913.00 Langnau am Albis
Schwerzisaal
In der Schwerzi
8135 Langnau am Albis
Heidi, wo bisch du dihei? 19.10.1920.10.19jeweils 14.00 Wädenswil
Ein MärliMusical von Andrew Bond. Die berühmte Geschichte von Heidi kann man gar nicht genug nacherzählen. Auf überaus bewegende Art und Weise thematisiert Andrew Bond mit einfühlsamen Liedern diese zeitlose Erzählung mit den Lebensthemen Ausgrenzung, Beeinträchtigung und Einsamkeit, aber auch Naturverbundenheit, Freundschaft und Liebe. Mit «Heidi, wo bisch du dihei» wurde ein bezauberndes Familienmusical geschaffen, welches für einmal auch die Geschichte vom Alpöhi, dem Geissenpeter, der blinden Grossmutter und Klara beleuchtet. Dabei steht auch die Urfrage im Mittelpunkt, wo und bei wem man eigentlich zuhause ist. Mit originellem Bühnenbild, tollen Kostümen und begeisternden Darstellerinnen und Darstellern zeigt das MärliMusicalTheater erneut eine mitreissende Produktion, die bei Gross und Klein noch lange in Erinnerung bleiben wird. Und vor allem darf man sich auch auf die lustigen Geissen freuen.
Kulturhalle Glärnisch
Glärnischstrasse 5
8820 Wädenswil
GALA19: Konzerte 19.10.1916.00 Langnau am Albis
Patengemeinde Jaun Handörgeler, Musikverein Langnau, Liedervortrag Jodlerclub Langnau, Musicalaussschnitt Perleproduktion
Schwerzisaal
In der Schwerzi
8135 Langnau am Albis
Pugsley Buzzard - The big voice from down under 19.10.1918.00 Thalwil
Ab 18:00 Apéro. 19:00 Abendessen (auf Wunsch). 20:30 Vorstellungsbeginn. 22:30 Vorstellungsende. Bitte Reservieren.
Herzbaracke
Seeanlage Farb
8800 Thalwil
Trummer 19.10.1918.30 Oberrieden
Trummer, der Berner Singer/Songwriter, hat im Februar 2018 sein bisher letztes Album veröffentlicht: «Labor1-Amne sichere Ort.» 2019 ist das Jubiläumsjahr der Platte «Dr ganz Wäg zrügg» mit seinem Mini-Hit «Chunnt scho guet», die nun neu gemischt noch einmal erscheint. Trummer wird geschätzt als feinsinniger Chronist der Untiefen im menschlichen Alltag. Pedro Lenz sagt über ihn: «Wem seine Lieder nicht an Herz gehen, der hat vielleicht gar keines». Für die aktuellen Konzerte spielt Trummer querbeet durch sein Repertoire und wird auch ein paar neue Songs testen, die 2020 erscheinen. - Abendessen 18:30 Uhr / Konzert 20:00 Uhr, Abendessen und Konzerteintritt: 78.-, nur Konzerteintritt CHF 28.-, Reservationen 044 721 00 20, info@frohe-aussicht-oberrieden.ch.
Restaurant Frohe Aussicht
In der Weid 8
8942 Oberrieden
Kurhotel Eubach 19.10.1920.00 Euthal
Lustspiel in 3 Akten von Beate Irmisch (Originaltitel: "Die fidele Kurklinik", Rieder Theaterverlag) in einer Bearbeitung von Gabi Kälin. Schweizerische Erstaufführung! Regie: Gabi Kälin. - Im Kurhotel Eubach geht es rund. Neuankömmling Willi Vogel möchte nach Hause, aber seine kratzbürstige Schwiegertochter hat nur eins im Sinn: Nach der Kur soll der Schwiegervater ins Altersheim! Der vermeintlich schwerhörige Schwiegervater wird dies mit allen Mitteln zu verhindern versuchen. Dann gibt es da noch die extravaganten Damen: Cordula Schön und Silvia Huhn. Beide versprechen sich nur eins von ihrer Kur, nämlich einen Mann abzuschleppen. Und dieser Mann ist Edi Schneck, der Gigolo des Kurhotels. Weil ihn seine eifersüchtige Frau überraschend besucht, kommt es zu turbulenten Situationen. Da haben es Empfangsdame Monika, Frau Dr. Meier und Masseur Simon oft schwer, die Situationen zu beruhigen. Nicht zu vergessen ist auch die junge Putzfrau Carmelina Bianchi, die in Willi Vogel’s Leben eine Rolle spielen wird...
Personalraum Silac AG
Euthalerstrasse 40
8844 Euthal
Veranstalter:
Theater Euthal
8844 Euthal
Vorverkauf online
Swiss Soca Link Up 19.10.1920.00 Zug
Die Freude um den karibischen Musikstil Calypso und Soca wächst von Jahr zu Jahr. Die positiven und energiegeladenen Rhythmen vermögen es von Event zu Event mehr Menschen in Europa zu begeistern. Waren vor knapp 6 Jahren noch eine Hand voll Schweizer Soca-begeistert, sind es heute weitaus mehr. Es gibt Soca Crews in der ganzen Schweiz, DJs, VeranstalterInnen, UnternehmerInnen, TänzerInnen, Köche/Köchinnen, MusikerInnen und sogar SängerInnen welche die Soca-Kultur aus Trinidad und anderen Inseln wertschätzen und leben. Und es gibt das Swiss Soca Festival welches dieses Jahr zum dritten mal stattgefunden hat. Um die Erinnerungen an dieses Festival nochmal aufleben zu lassen und Soca mit Fans der ganzen Schweiz zu feiern gibts in der i45 den Swiss Soca Link up mit dem Motto “Day One“! Dieses Event soll all diese Menschen mit gemeinsamer Leidenschaft für Soca zusammenbringen mit allen Aspekten der Kultur zusammen zu bringen: Musik, Food & Tanz.
Industrie 45
Industriestrasse 45
6300 Zug
Jugendkulturzentrum Zug
Jazz Cube 19.10.1920.00 Wädenswil
Wädi-Brau-Huus
Florhofstrasse 13
8820 Wädenswil
044 783 93 92
Veranstalter:
Jazz im Wädibräu
8820 Wädenswil
Blaskapelle Etzel-Kristall 19.10.1920.00 Einsiedeln
Jahreskonzert
Kultur- und Kongresszentrum Zwei Raben
Hauptstrasse 20
8840 Einsiedeln
055 412 40 62
Veranstalter:
Blaskapelle Etzel-Kristall
8840 Einsiedeln
Frölein Da Capo 19.10.1920.15 Mettmenstetten
Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich - und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli.
Bühne Rössli
Albisstrasse 1
8932 Mettmenstetten
Gasthaus zum Weissen Rössli
Veranstalter:
bi eus... z Mättmistette
8932 Mettmenstetten
GALA19: Langnauer Musiker 19.10.1920.30 Langnau am Albis
Jörg Frei & Moni Nef, Walo Brunner alias Wyler Walti, Langnauer Musiker: Blues und Pop und Oldies
Schwerzisaal
In der Schwerzi
8135 Langnau am Albis
Gabirano & Kiko - Stand Up Comedy 19.10.1921.00 Horgen
Gabirano, der sympathische Berner Stand Up Comedian besitzt ein rares Talent: Er ist ein Bewegungsgenie. Egal in welcher Situation, scheinbar mühelos rutscht er mit viel Humor in verschiedene Rollen, greift Alltagssituationen auf und parodiert sie auf pointierte, abgedrehte Art und Weise. Kein Thema wird ausgelassen. Wenn er auf die Bühne tritt, zieht er jeden sofort in seinen Bann. Erste Erfolge feierte Kiko mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo "Kiko & Boro - 361 Grad". Und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, als sie - "Cool runnings" lässt grüssen - an den Olympischen Spielen in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben. Nun startet Kiko als Stand UP Comedian seine Solo-Karriere, und wurde bereits im 2018 als Newcomer des Jahres mit dem Swiss Comedy gekürt.
Alte Schule
Landstrasse 26
8810 Horgen
GALA19: Gemischter Chor 20.10.1911.00 Langnau am Albis
Schwerzisaal
In der Schwerzi
8135 Langnau am Albis
GALA19: Theatergruppe Langnau 20.10.1913.00 Langnau am Albis
Schwerzisaal
In der Schwerzi
8135 Langnau am Albis
Stadtführung: Zuger Jugendbewegungen in den 80er-Jahren 20.10.1914.00 Zug
Regula Hauser, Leiterin Bildung & Vermittlung des Museums Burg Zug, führt alle TeilnehmerInnen an die wichtigsten Orte der Stadt Zug der Jugendbewegung der 80er-Jahre. Start im Hof des Museums Burg Zug, Rundgang durch die Stadt mit anschliessendem Apéro. Die Führung endet nicht im Museum Burg Zug. Dauer ca. 2 Stunden. Die Führung findet im Kontext der Sonderausstellung «Ernstfall! Die Schweiz im Kalten Krieg» statt. Alle TeilnehmerInnen werden gebeten ihr persönliches ÖV-Abo mitzubringen, falls vorhanden.
Burg Zug
Kirchenstrasse 11
6300 Zug
041 728 29 70
Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 14.00-17.00 Uhr Sonntag 10.00-17.00 Uhr 1. Mittwoch des Monats freier Eintritt
Kurhotel Eubach 20.10.1914.15 Euthal
Lustspiel in 3 Akten von Beate Irmisch (Originaltitel: "Die fidele Kurklinik", Rieder Theaterverlag) in einer Bearbeitung von Gabi Kälin. Schweizerische Erstaufführung! Regie: Gabi Kälin. - Im Kurhotel Eubach geht es rund. Neuankömmling Willi Vogel möchte nach Hause, aber seine kratzbürstige Schwiegertochter hat nur eins im Sinn: Nach der Kur soll der Schwiegervater ins Altersheim! Der vermeintlich schwerhörige Schwiegervater wird dies mit allen Mitteln zu verhindern versuchen. Dann gibt es da noch die extravaganten Damen: Cordula Schön und Silvia Huhn. Beide versprechen sich nur eins von ihrer Kur, nämlich einen Mann abzuschleppen. Und dieser Mann ist Edi Schneck, der Gigolo des Kurhotels. Weil ihn seine eifersüchtige Frau überraschend besucht, kommt es zu turbulenten Situationen. Da haben es Empfangsdame Monika, Frau Dr. Meier und Masseur Simon oft schwer, die Situationen zu beruhigen. Nicht zu vergessen ist auch die junge Putzfrau Carmelina Bianchi, die in Willi Vogel’s Leben eine Rolle spielen wird...
Personalraum Silac AG
Euthalerstrasse 40
8844 Euthal
Veranstalter:
Theater Euthal
8844 Euthal
Vorverkauf online
Musikverein Harmonie Affoltern 20.10.1914.30 Affoltern am Albis
Seniorenkonzert
Langzeitpflege Pilatus
Melchior-Hirzel-Weg
8910 Affoltern am Albis
Veranstalter:
Musikverein Harmonie Affoltern
8910 Affoltern
GALA19: Jugendmusik Sihltal 20.10.1915.00 Langnau am Albis
Schwerzisaal
In der Schwerzi
8135 Langnau am Albis
Finissage: Eugen Jans 20.10.1916.00 Zug
An der Ausstellung werden ausschliesslich neue Werke aus Gummi gezeigt. Der Werkstoff, alte abgefahrene Traktorenpneus findet er in Altdeponien. Es können aber auch Spritzbeton-Gartenschläuche oder Eishockey-Pucks, niemals aber Autoreifen sein. Die Oberflächen werden mit dem Stechbeitel, wie beim Holz bearbeitet, aufgebaut, zerlegt, verformt oder neu zusammengesetzt. Die schnittigen Flächen reflektieren im Sonnenlicht einen öligen Farbschimmer. Einen Reiz hat auch die täuschend an Holz erinnernde Stechbeitel-Struktur der Oberflächen. Gummi weisst mit der Zeit, unter Spannung ausgesetzt, eine Rissbildung wie Holz auf. Die im Garten ausgestellten tonnenschweren Objekte bleiben trotzdem beim Anstossen beweglich. Beim Bearbeiten quietschen sie. Den zum Entsorgen gedachte Rohstoff finde ich einmalig und allgegenwärtig. Aus den abgeschlagenen Pneu-Schnitzel entstehen weitere Werkinstallationen. An der Wand der Villa werden kleinere Gummiobjekte in einer Installation gezeigt. Meine beiden hauptsächlich genutzten Werkstoffe Holz und Gummi versuche ich auf die genannte Weise in der Schaffensentwicklung immer mehr zu verbinden, was ein neues Spannungsfeld ergibt.
Ernst Göhner Stiftung
Artherstrasse 19
6300 Zug
E gschtöörti Klassezämekunft 20.10.1917.00 Wädenswil
Drei Schulkolleginnen haben nach 40 Jahren eine Klassenzusammenkunft in einem abgelegenen Alpenhotel organisiert. Alte Liebe rostet nicht. Es werden Erinnerungen aufgefrischt, schöne, aber auch weniger angenehme. Doch als der wenig geliebte Gerry plötzlich regungslos in der Hotelhalle liegt, scheinen alle Anwesenden ein Motiv zu haben, ihn loswerden zu wollen. Da helfen auch die Ermittlungsversuche des unbedarften "Kommissars" nicht, Licht ins Dunkel zu bringen.
Etzelzentrum
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
Veranstalter:
Seniorentheater Etzelbühne
8820 Wädenswil
Zuger Seniorenorchester 20.10.1917.00 Unterägeri
Herbstkonzert des Zuger Seniorenorchesters. Reigen seliger Geister. Leitung: Tobi Zwyer. Gastsolist: Aldo Christen, Querflöte. Zwei Jahre nach der offiziellen Vereinsgründung präsentiert sich das Zuger Seniorenorchester erstmals einer breiteren Öffentlichkeit. In den zwei Jahren ist aus dem früheren Pro-Senectute-Kurs ein Orchester mit etwas über 20 Mitwirkenden entstanden, Streicher und Bläser gemischt, teilweise auch mit Klavierbegleitung. Tobi Zwyer hat in dieser Zeit nicht nur das Orchester geleitet. Zusätzlich schuf er für fast alle Stücke Bearbeitungen, welche bekannte und weniger bekannte Werke der Besetzung und dem musikalischen Können der Mitwirkenden anpassten. So entstand ein leicht fassliches und stimmungsvolles Programm, welches vom frühen Barock bis zu wohlbekannten Melodien nahe der Gegenwart führt.
Pfarreiheim Sonnenhof
Alte Landstrasse 71
6314 Unterägeri
041 750 51 98
Duo Cello - Klavier 20.10.1917.00 Kilchberg
ForumMusik: Meisterwerke
C.F. Meyer-Haus
Alte Landstrasse 170
8802 Kilchberg
Veranstalter:
Forum Musik
8802 Kilchberg
Ohne Rolf 20.10.1917.30 Wädenswil
Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür wurden sie mit den besten Preisen ausgezeichnet.
Theater Ticino
Seestrasse 57
8820 Wädenswil
044 780 93 58
Raconte-moi une histoire en français 21.10.1916.00 Horgen
Enfants de 2 à 5 ans accompagnés d'un parent avec Magali Belt
Gemeindebibliothek
Alte Landstrasse 26
8810 Horgen
044 725 35 68
Storytime 21.10.1916.00 Thalwil
A free, fun-filled english story corner for your littlest literature lover (ages 3-5)
Gemeindebibliothek Rosengarten
Freiestrasse 32
8800 Thalwil
Christoph Ransmayr übersetzen 21.10.1920.00 Zug
Theater im Burgbachkeller
St. Oswalds-Gasse 3
6300 Zug
041 711 96 30
Kunst über Mittag 22.10.1912.00 Zug
Zu den Ausstellungen "My Mother Country – Malerei der Aborigines" und "Emily Kame Kngwarreye. Werke australischer Privatsammlungen". Mit Friederike Balke, Kunstvermittlerin. Draussen wird es kühl, nass und grau, drinnen im Kunsthaus Zug leuchten warme Farben von weit her: aus Australien. Grossformatige, meist abstrakte Bilder, erdig und sinnlich. Sie wirken verblüffend modern und künden doch geheimnisvoll von Ritualen und einer grossen Verbundenheit zur Kraft der Natur. Die Vergangenheit des Gebiets, von dem diese intensiven Farben her leuchten, ist eine dunkle. Es ist das Northern Territory und konkret die Umgebung von Alice Springs, wo Aborigines in Reservate versetzt wurden. In weitläufigen Wüstenstreifen haben entwurzelte Menschen mit Pinsel, Farbe und Leinwand ihre Identität auf individuelle Weise neu zum Ausdruck gebracht. Hierher war 1971 der australische Kunstvermittler und Künstler Geoffrey Bardon mit den Malutensilien gereist: Erst arbeiteten Kinder damit, bald auch Erwachsene. Er hatte Interesse für die eigenen ästhetischen Vorstellungen der Aborigines, ihre Mythen, das Malen auf Körpern, im Sand und auf Stoff – für ihre Herkunft. Die neuen kraftvollen Bilder auf Leinwand wurden in Kunstkreisen bald hochgeschätzt und sind heute in den bedeutenden Kunstmuseen Australiens ebenso vertreten wie in Kunstsammlungen in den USA und in Europa. Ins Northern Territory reiste auch das Ehepaar Joëlle und Pierre Clément, das heute in Zug wohnt. Immer wieder sind sie seit den späten 1990er-Jahren in die Gebiete der Aborigines in der Region von Alice Springs zurückgekehrt, um den Urheberinnen und Urhebern der Werke zu begegnen und in persönlichen Kontakten zu jener hochkarätigen Auswahl zu gelangen, die sie im Kunsthaus Zug erstmals vorstellen. Es ist überhaupt die erste thematische Präsentation von moderner Aborigines-Malerei in einem Schweizer Kunstmuseum, nachdem deren Bedeutung im zeitgenössischen Kunstkontext in wichtigen Kunst-Instituten in Europa aufgezeigt wurde. Die Präsentation der Sammlung Pierre und Joëlle Clément im Kunsthaus Zug umfasst rund 80 sorgsam ausgewählte Werke von 50 Künstlerinnen und Künstlern aus der Zeit von 1998 bis 2008. Eine der wichtigsten und international gefeierten Vertreterinnen der ersten Stunde ist in einer gesonderten Einzelausstellung zu sehen: Emily Kame Kngwarreye (1910 – 1996). Sie wuchs in Utopia (Region Alice Springs) auf und lebte und arbeitete nach der Zeit der Reservate auf einer Farm, wo ihr künstlerisches Potential gefördert wurde. Ihr bedeutendes malerisches Werk auf Leinwand ab 1988/89 wurde weltweit gezeigt, so an den Biennalen in Venedig 1997 und 2015, und ist in Sammlungen namhafter australischer und US-amerikanischer Kunstmuseen vertreten. Mit 20 ausgesuchten Gemälden unterschiedlicher Werkphasen, darunter mehrere Grossformate, aus zwei australischen Privatsammlungen wird die Künstlerin erstmals in Europa im Kunsthaus Zug in einer Einzelausstellung exklusiv vorgestellt.
Kunsthaus Zug
Dorfstrasse 27
6300 Zug
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12.00-18.00, Samstag/Sonntag 10.00-17.00
E gschtöörti Klassezämekunft 22.10.1914.00 Wädenswil
Drei Schulkolleginnen haben nach 40 Jahren eine Klassenzusammenkunft in einem abgelegenen Alpenhotel organisiert. Alte Liebe rostet nicht. Es werden Erinnerungen aufgefrischt, schöne, aber auch weniger angenehme. Doch als der wenig geliebte Gerry plötzlich regungslos in der Hotelhalle liegt, scheinen alle Anwesenden ein Motiv zu haben, ihn loswerden zu wollen. Da helfen auch die Ermittlungsversuche des unbedarften "Kommissars" nicht, Licht ins Dunkel zu bringen.
Etzelzentrum
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
Veranstalter:
Seniorentheater Etzelbühne
8820 Wädenswil
Frederick Kiesler 22.10.1919.00 Zug
Buchpräsentation Frederick Kiesler mit Peter Bogner und Gerd Zillner, Herausgeber. Der austro-amerikanische Architekt, Bühnenbildner, Designer und Künstler Friedrich Kiesler (1890 – 1965) war ein wichtiger Vermittler zwischen den visionären Ideen der europäischen Avantgarde und der New Yorker Kunstszene. Erfreulicherweise konnte Kiesler in die Kunsthaus-Sammlung aufgenommen werden mit einer neu von der Stiftung Sammlung Kamm und der Zuger Kunstgesellschaft koordiniert erworbenen Werkgruppe, die bereits ausgestellt wurde. Als engagierter Netzwerker stand Kiesler im regen Austausch mit den Who’s who der Kunst des 20. Jahrhunderts. Der vorliegende Sammelband mit 21 Beiträgen setzt sein schillerndes Leben und facettenreiches Schaffen in einen Dialog mit den bedeutendsten Künstlern und Architekten seiner Zeit, darunter Theo van Doesburg, Piet Mondrian, Hans Arp und Marcel Duchamp und beleuchten sein Verhältnis zu Bauhaus, Surrealismus und der New York School. Mit Peter Bogner und Gerd Zillner leiten zwei international renommierte Fachleute in das faszinierende wie aktuelle Werk von Kiesler ein, dem das Kunsthaus Zug 2022 eine eigene Ausstellung widmen wird in Kooperation mit der Friedrich Kiesler Stiftung, Wien, und dem Kiesler Estate in New York. Im Anschluss gibt es Brot und Wein, einen Büchertisch und Signiermöglichkeit. Das Museum bleibt bis 19 Uhr geöffnet für einen Besuch der aktuellen Ausstellung.
Kunsthaus Zug
Dorfstrasse 27
6300 Zug
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12.00-18.00, Samstag/Sonntag 10.00-17.00
Man sieht rot 22.10.1923.10.19jeweils 20.00 Zug
Der «Edelmais»-Schauspieler Sven Furrer trifft auf «Bestatter»-Kommissarin Barbara Terpoorten. Und zusammen sorgen sie dafür, dass dieses Comedy-Stück so richtig verrückt wird. Ein Fernsehstar löst einen Skandal aus, tickt aus und trifft auf eine Psychologin. Eine, die er noch von viel früher kennt - sehr gut kennt. Weil sie damals mal ein Paar waren, bis zur traumatischen Trennung. Soviel zur Fiktion des Stücks. Die Realität sieht so aus: Der «Edelmais»-Schauspieler Sven Furrer trifft auf «Bestatter»-Kommissarin Barbara Terpoorten. Und zusammen sorgen sie dafür, dass dieses Comedy-Stück so richtig verrückt wird, komisch auch, doppelbödig, absurd und tiefgründig sowieso. Und trotz all dem auch bleibt es auch noch: romantisch.
Theater Casino
Artherstrasse 2-4
6300 Zug
Zündstoff Energie 22.10.1920.15 Affoltern
Memoriav präsentiert Bilder aus Schweizer Film- und Fernseharchiven. Mit Daniel Heusser: Verantwortlicher Klimaschutz WWF-Schweiz, Ruth Kaufmann-Hayoz: ehem. Direktorin Interfakultäre Koordinationsstelle für Allg. Ökologie, Uni Bern, Moderation: Claudio Miozzari, Historiker Memoriav.
La Marotte
Centralweg 10
8910 Affoltern
044 760 48 66
Kellertheater
Spannende Geschichten 23.10.1915.00 Walchwil
Mögt ihr spannende Geschichten? Dann kommt doch in die Bibliothek und lasst euch entführen in die Welt der Bücher und ihren tollen Geschichten. Zvieri wird offeriert - Eintritt frei. Lasst euch überraschen - wir freuen uns auf viele kleine und grosse Besucherinnen und Besucher.
Schul- und Gemeindebibliothek
Schulhausstrasse 44
6318 Walchwil
Zyt für Gschichte 23.10.1915.00 Mettmenstetten
Zyt für Gschichte. Spielgruppenleiterinnen erzählen Geschichten für die Kleinen.
Gemeindebibliothek
Schulhausstrasse 12
8932 Mettmenstetten
Lesefieber Bücherapéro 23.10.1919.00 Thalwil
Bücherapéro mit Manuela Hofstätter
Gemeindebibliothek Rosengarten
Freiestrasse 32
8800 Thalwil
Demian Lienhard 23.10.1920.00 Richterswil
Lesung mit dem jungen Autor Demian Lienhard
Gemeindebibliothek
Friedenstrasse 9
8805 Richterswil
Zebrafanten Slam Show 23.10.1920.00 Zug
Poetry Slam Show Zug - 5 Poetinnen und Poeten aus der ganzen Schweiz sind geladen, ihr Können in der Kunst des gesprochenen Wortes zu beweisen. Dabei sind die Regeln einfach. Die vorgetragenen Texte sollen (1) selbst geschrieben sein, (2) keine Requisiten benötigen, (3) mehrheitlich gesprochen sein und (4) das Zeitlimit von 6 Minuten nicht überschreiten. Ohne Wettbewerb frönen wir den Texten und lassen uns von der Moderation durch den Abend führen. Poeten gesucht! Für Unentschlossene und Neulinge sind zwei Openlist Plätze vorhanden.
Chicago Bar
Baarerstrasse 63
6300 Zug
041 710 02 67
Nils Wogram Nostalgia 23.10.1920.30 Wädenswil
Mit dem Programm «Nature» für sein Trio Nostalgia gelingt Nils Wogram eine neuartige Verbindung: Die Tradition des groovenden Hammond-Orgel-Jazz trifft auf deutsche Romantik. Für Wogram ist die Natur eine wichtige Inspirationsquelle, er sagt: «Dort kommt man auf andere Gedanken, findet Ruhe und kann völlig unanalytisch die Welt betrachten.» Diese Naturbetrachtung hat Wogram zu Stücken geführt, in denen die Komplexität zurücksteht zugunsten einer emotionalen Ehrlichkeit, die einen nicht selten mitten ins Herz trifft.
Theater Ticino
Seestrasse 57
8820 Wädenswil
044 780 93 58
Veranstalter:
Wadin Jazz
8820 Wädenswil
Duo Ralph And Rea 24.10.1914.30 Horgen
Eine musikalische Reise in alte Zeiten: Mit Oldies, Evergreens, alten Schlager und Ohrwürmern wird das Duo Ralph And Rea Erinnerungen wecken und zum Mitsingen und Schunkeln animieren.
Widmerheim
Amalie Widmer-Strasse 11
8810 Horgen
043 336 44 44
Viertel vor Fritig: Flüeli's Late Night 24.10.1919.00 Zug
Flüelis Late Night, das Niveau so tief wie die Steuern in Zug. In dieser Show geben sich die Stars, die Crème de la Fucking Crème die Türklinke in die Hand. Von Justin Timberlake, über Lady Gaga bis zu Madonna wird keiner in die Galvanik kommen - dafür hat man umso interessantere Gäste aus der Schweiz. Host Armando Flüeler führt durch die Show und nimmt keine Rücksicht - auf nichts und niemanden.
Galvanik
Chamerstrasse 173
6300 Zug
E gschtöörti Klassezämekunft 24.10.1919.00 Wädenswil
Drei Schulkolleginnen haben nach 40 Jahren eine Klassenzusammenkunft in einem abgelegenen Alpenhotel organisiert. Alte Liebe rostet nicht. Es werden Erinnerungen aufgefrischt, schöne, aber auch weniger angenehme. Doch als der wenig geliebte Gerry plötzlich regungslos in der Hotelhalle liegt, scheinen alle Anwesenden ein Motiv zu haben, ihn loswerden zu wollen. Da helfen auch die Ermittlungsversuche des unbedarften "Kommissars" nicht, Licht ins Dunkel zu bringen.
Etzelzentrum
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
Veranstalter:
Seniorentheater Etzelbühne
8820 Wädenswil
Nina Dimitri & Silvana Gargiulo 24.10.1920.00 Obfelden
Nach den beiden erfolgreichen Programmen «Concerto Rumoristico» und «Buon Appetito» präsentieren die beiden Künstlerinnen mit «Il Disastro» ihr nagelneues, drittes Programm in Obfelden, das unter der Regie von Ueli Bichsel und Anna Frey entstand. Clownin Silvana, die vor zwei Jahren für den Schweizer Kleinkunstpreis nominiert wurde, und Sängerin und Musikerin Nina Dimitri, die Tochter des grossen Clowns, glänzen gemeinsam in einem Programm voller Witz, Satire, Musik und guter Laune. Zum Inhalt sei zurzeit so viel verraten: Eine Amnesie stellt alles auf den Kopf. Bei einem Unfall verliert eine der beiden Frauen ihr Gedächtnis. Nachdem die Erinnerungen sich nicht „reparieren“ lassen, beginnt ein spannungsvolles Spiel um veränderte Rollen- und Machtverhältnisse.
Singsaal Chilefeld
Dorfstrasse 65a
8912 Obfelden
Veranstalter:
Kultur Obfelden
Küferweg 3
8912 Obfelden
Der Vorname 24.10.1920.00 Baar
Ein gemütlicher Abend soll es werden in der Wohnung des Professors Serge und seiner Frau Sophie. Ausser Sophies Bruder Claude und seiner schwangeren Partnerin Julie haben sie ihren besten Freund seit Kindertagen und Posaunist im Rundfunkorchester Jérôme eingeladen. Für Claude, erfolgreicher Immobilienmakler und begnadeter Selbstdarsteller, ist die Runde zu friedlich und langweilig. Bei gutem Wein und internationaler Küche unter Freunden und Verwandten sollte es eigentlich kein Thema geben, dem man sich nicht mit der gebührenden intellektuellen Distanz nähern kann. Um für «Stimmung» zu sorgen, enthüllt der werdende Vater den fassungslosen Freunden den geplanten Vornamen seines noch ungeborenen Sohnes, ein absoluter Tabu-Name, der zur absurden Diskussion über die Zulässigkeit von Vornamen führt. Das bisher so gemütliche Familientreffen scheint plötzlich aus dem Ruder zu laufen. Denn die Jugendfreunde Serge und Claude sind nun in der Laune, sich endlich einmal ein paar Wahrheiten zu sagen, die man im Interesse eines guten Zusammenlebens besser verschweigen würde. Wortwitz und Dialoge in der besten Tradition der französischen kritischen Gesellschaftskomödie treiben atemlos eine Handlung voran, die bei aller Komik auch manchen ahnungsvollen Blick in die Abgründe der Figuren erlaubt. Mit Lust und Niveau werden Wortgefechte ausgetragen. Doch die Contenance verlieren die Alphatiere erst, als Sophies und Claudes Mutter Francoise in einer Weise ins Spiel kommt, die sich niemand hätte träumen lassen.
Schrinerhalle
Dorfstrasse 27a
6340 Baar
Veranstalter:
Theatergesellschaft Baar
6340 Baar
Arno Camenisch 24.10.1920.00 Zug
Theater im Burgbachkeller
St. Oswalds-Gasse 3
6300 Zug
041 711 96 30
Don't Feed Neighbor's Cat 24.10.1920.00 Thalwil
virtuos und mitreissend - authentischer 30er-Jahre Groove vom Feinsten! Swing und Ragtime Raritäten, Trouvaillen des «Golden Age of Jazz». Banjo und Gitarre oder zwei Gitarren - akustische Musik, direkt und ungekünstelt mit reichlich Groove, einem sentimentalen Augenzwinkern und einem guten Schuss scharfer Cocktail-Sosse. Wohl bekomm's!
KulTWerk
Gotthardstrasse 62
8800 Thalwil
Alex Goodman Trio 24.10.1920.15 Affoltern
Jazz am Donnerstag
La Marotte
Centralweg 10
8910 Affoltern
044 760 48 66
Kellertheater
Die Filmerzählerin 24.10.1925.10.19jeweils 20.30 Wädenswil
«Die Filmerzählerin», nach dem gleichnamigen Roman des chilenischen Autors Hernán Rivera Letelier, ist eine Liebeserklärung an das Kino und die Kunst der Imagination.
Theater Ticino
Seestrasse 57
8820 Wädenswil
044 780 93 58
Veranstalter:
Theater Ariane
8400 Winterthur

Die praktische App
für Ihre Kultur-Übersicht